Sie sind hier: Hilfe zu Hause / Technische Assistenssysteme

Ansprechpartner

Dominik Peschel
Leitung Hilfe zu Hause

DRK Kreisverband Segeberg e.V.
Hilfe zu Hause
Kurhausstr. 57
23795 Bad Segeberg
Tel. 04551 99 2-31
d.peschel[at]drk-segeberg[dot]de 



Herdüberwachung

Sicherheit für Sie und Ihre Familie

  • beugt Bränden vor
  • keine Blindzonen
  • Fortschrittliche Intelligenz dank Sensortechnik
  • intuitive, einfache Bedienung
  • leicht zu Reinigen

Vermeiden Sie Küchenbrände durch Überhitzung oder gefährliche Situationen, die aufgrund unbeabsichtigten Einschaltens des Küchenherdes entstehen können. Die Herdüberwachung wird direkt unter der Dunstabzugshaube montiert und hat somit die gesamte Kochfläche im Blick. Bei gefährlichen Situationen wird die Stromzufuhr des Herdes abgeschaltet, sofern die interne Alarmmeldung nicht zurückgesetzt wurde. 

Kochen wie bisher – nur viel sicherer.

Intuitive und einfache Bedienung:
Die Farben der Signalleiste zeigen denn aktuellen Status des Herdüberwachungsmodul.

Einfache Reinigung:
Die komplette Sensoreinheit ist abnehmbar und somit leicht zu reinigen. Zugleich lässt sich so auch die Dunstabzugshaube vollständig säubern.

Vier Sensoren für die Sicherheit:

Die Herdabschaltung my.cook.guard basiert auf der Sense4® Intelligenz. Vier verschiedene Sensoren arbeiten optimal ergänzend, so dass der Kochvorgang nicht unbeabsichtigt unterbrochen wird. Registrieren die Sensoren jedoch keine Bewegung vor dem Kochherd, so warnt my.cook.guard zunächst den Nutzer mit einem Alarmton. Die weitere Wärmezufuhr wird automatisch unterbrochen, wenn der Alarm nicht abgeschaltet wird.

Preis: 549,- € zzgl. Einbau

zum Seitenanfang

Neat D-POS

Basisfunktion

Die D-POS Einheit erzeugt zusammen mit der D-POS Antenne ein Niederfrequenz-Feld rund um die Antenne. Wenn eine Person mit einem D-ATOM in dieses Feld kommt, löst der D-ATOM einen Funkruf an den entsprechenden Empfänger aus. Der Alarmempfänger kann ein tragbarer Empfänger sein, ein Hausnotrufgerät oder ein anderer Empfänger sein. Eine Anbindung an vorhandene Lichtrufanalgen über potentialfreie Kontakte ist ebenfalls möglich.

Anwendungsbereiche

1. Wegläufer Alarm

Ein Verwendungsbereich für D-POS / D-ATOM ist die Überwachung von weglaufgefährdeten Personen. Wenn eine Person mit D-ATOM in den überwachten Türbereich kommt, sendet der D-ATOM sofort einen Alarm an den entsprechenden Alarmempfänger. Das System kann in Zonen eingeteilt werden und somit einigen Personen das Passieren von ausgesuchten Türen erlauben oder verbieten.

2. Türöffner System

Ein weiterer Verwendungsbereich ist die Steuerung von z.B. Automatiktüren. Kommt eine Person mit D-ATOM in die Nähe der Tür, so kann als Alarmempfänger ein Link verwendet werden, der einen Ausgang (potentialfreier Kontakt) betätigt und somit eine Automatiktür öffnet. Ebenso ist es natürlich möglich, die Tür bei Annäherung zu schließen.

3. Alarmsystem mit Standortbestimmung

Wenn mehrere D-POS Systeme in einem Gebäude sind, so können diese in Zonen eingeteilt werden. Der D-ATOM kann so konfiguriert werden, dass er beim Passieren mit einer D-POS überwachten Tür die Zone abspeichert und keine Alarm auslöst. Wenn dann diese Person Hilfe benötigt und mit dem D-ATOM einen manuellen Alarm auslöst, sendet dieser seinen letzten Standort als Information an den mobilen Funkempfänger TREX

Kosten

Die Kosten variieren je nach Umfang und Aufwand des Systems. Für ein individuelles Angebot sprechen Sie uns gerne an.

zum Seitenanfang

my.sens

Sicherheit im häuslichen Umfeld für ältere oder gesundheitlich beeinträchtigte Menschen

Eingenständiges und unabhängiges Wohnen ist, neben dem übergeordneten Wunsch nach Gesundheit, das wichtigste Bedürfnis älterer oder gesundheitlich beeinträchtigter Menschen. my.sens unterstützt diesen Wunsch nach einem unabhängigen Leben in der eigenen Häuslichkeit. 

my.sens ist das Schutzsystem, um unabhängig uns sicher zu Hause zu leben

Das Schutzsystem informiert automatisch bei Notsituationen. my.sens ist eine neuartige Notruf-Sicherheitslösung. Sie bietet Sicherheit und Beruhigung für die Bewohner und die besorgten Angehörigen, da unverzüglich Hilfe in einer Notsituation möglich wird. Die Unterstützung der alleinlebenden Person erfolgt durch ein leicht zu installierendes, anwenderfreundliches Sonsorsystem, welches ungewöhnliche Abweichungen  im Tagesablauf registriert und die Vertrauensperson, den Pflegedienst oder die Notrufzentrale automatisch und unverzüglich informiert, da eine Notsituation zu diesen Abweichungen geführt haben könnte. Das aktive Drücken eines Notrufknopfes ist nicht mehr erforderlich.

Intelligente Sensortechnik

Angelehnt an die übliche Aufteilung einer Wohnung, werden die fünf Kombi-Sensoren des my.sens Basissets in Küche, Diele, Wohnzimmer, Schlafzimmer, und Bad installiert. Weitere Sensoren können jederzeit hinzugefügt werden. Diese Kombi-Sensoren liefern Informationen zu Bewegung, Temperatur und Helligkeit, da dieses System aus diesen Werten wichtige Hinweise auf das Wohlbefinden der dort lebenden Person ableiten kann. So werden Bewegung in der gesamten Wohnung, das Einschalten von Lichtquellen, und eine Wohlfühltemperatur von beispielsweise 22oC als positive Lebenszeichen eingestuft. Das my.sens System ermittelt kontinuierlich die aktuellen Werte und vergleicht diese mit den hinterlegten, personenbezogenen Wohlfühldaten. Auffällige Abweichungen – zum Beispiel ein längerer Zeitraum ohne Bewegung in der Wohnung – werden vom my.sens System als Hinweis auf eine möglich Notsituation registriert. Auf diese Situation reagiert das System zunächst automatisch mit einem internen Warnton. Diese Vorwarnstufe gibt dem Bewohner die Möglichkeit, das Signal im Idealfall selbstständig zu quittieren. Wird das Alarmsignal nicht abgeschaltet, wird automatisch eine Warnmeldung an die Vertrauensperson oder die Notrufzentrale verschickt, da eine Notsituation vorliegen könnte.

my.sens ist innerhalb von nur 15-30 Minuten in jeder Wohnung zu installieren. Batteriebetrieben und funkvernetzt ermöglicht my.sens eine schnelle Umsetzung der gewünschten Sicherheitsansprüche.

Schutz der Privatsphäre

Alle persönlichen Messdaten bleiben aufgrund strenger Datenschutzvorgaben in der Wohnungseigenen Basistation und nur, die durch abweichende Werte, erzeugten Warnungen oder Alarme, werden automatisch an die Vertrauensperson oder an die Notrufzentrale versendet. Über einen Ein-/Austaster kann das System jederzeit ein- oder auch abgeschaltet werden. Der Schutzmodus besteht nach dem Abschalten nicht mehr.

zum Seitenanfang