Sie sind hier: Hilfe zu Hause / Hausnotruf / Funktionsweise

Einfach und Sicher – Ihr Hausnotrufsystem

Der Anschluss einer klassischen Hausnotrufanlage ist einfach. Einzige technische Voraussetzungen sind eine Telefondose und eine 220 Volt-Steckdose. Verlängerungskabel können natürlich benutzt werden. Die Installation wird von unseren Mitarbeitern  in kurzer Zeit durchgeführt und ist ohne Umbaumaßnahmen möglich.

Ein Hausnotrufgerät besteht aus einer Basisstation, die an eine Telefondose angeschlossen wird und einem Funk-Handsender. Das Hausnotrufgerät stellt rund um die Uhr die Verbindung zu Ihrem Ansprechpartner in der DRK-Hausnotrufzentrale sicher. 

Der Handsender ist so klein und leicht, dass Sie ihn bequem entweder als Halskette oder am Handgelenk tragen können, zudem ist er stoßfest und wasserdicht. Nur wenn er getragen wird, kann ein Notruf abgesetzt werden. Er funktioniert im Umkreis des Telefonanschlusses schnurlos von jedem Ort in Ihrer Wohnung, eine Sprechverbindung ist hier möglich. Auch im Garten, im Keller oder am Briefkasten können Sie auslösen. Je nach Beschaffenheit der örtlichen Gegebenheiten reicht die Funkstrecke des Handsenders bis zu 200 m (ohne Sprechverbindung).

Besonders komfortabel: Innerhalb Ihrer Wohnung können Sie auch Ihre normalen Telefonanrufe durch Druck auf die Taste des Handsenders annehmen. Sie sprechen dabei einfach in den Raum. Die Freisprecheinrichtung erspart Ihnen den Weg zum Telefon.


DSL, ISDN, VoiP, mobiltelefonie zu Hause???

Das DRK-Hausnotrufsystem funktioniert mit allen derzeit am Markt operierenden Anbietern und Tarifen.
Vom klassischen Analoganschluss, über DSL, ISDN, bis hin zum Glasfasernetz – wir bieten die passende Lösung an.